Das Vermissen

Pack meine Koffer und verpiss mich…

…komm zu dir, denn ich vermiss dich.

Vor knapp 5 Jahren bin ich auf die Malediven geflogen. Nicht, dass ich dort immer wohnen würde, aber (und das ist ein großes aber) – durch diesen Urlaub habe ich gelernt, wie es auch sein kann. Viel Ruhe, kaum Menschen, keine Handys, keine Autos – kein Stress. Seitdem vermisse ich immer mal wieder diese Ruhe. Doch als ich dort war, habe ich auch bereits ein paar enge Gefährten vermisst, die im kalten Deutschland bleiben mussten.

vermissen

Denn natürlich sind es nicht nur Orte, die man vermisst. Die Charaktere mit denen man seine Tage teilt(e), haben sich durch ihre außergewöhnlichen Züge in unser Gedächtnis eingebrannt. Hand aufs Herz, wer hat nicht schon mal mit Wehmut an alte Freunde gedacht, die, warum auch immer, nicht mehr Teil des eigenen Lebens sind?

Manche Dinge vermisst man mit dem Wissen, dass man sie nicht ewig missen wird. Es reicht oft etwas Zeit und Geduld. Andere Dinge, die man vermisst, sind nicht mehr erreichbar. Bei manchen guten Weggefährten weiß man vielleicht nicht, wo sie sind. Oder man weiß, wo sie sind, kann sie aber nicht erreichen.

Umso schmerzvoller ist es, wenn man sich erinnert, was man hatte und nicht mehr haben wird. Wie heißt es so schön…

DailyBadLuck

Man weiß erst, was man hatte,
wenn man es verloren hat.

Habe die Ehre
X

4 Gedanken zu “Das Vermissen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s