Die Sauce

Essen ist der Sex der alten Menschen!

In meiner Jugend habe ich viele Dinge missverstanden. Da gab es diesen Spruch, der aus dem Englischen übernommen wurde: Zwei werden eins (two become one). Auch die Geschichte rund um Körperflüssigkeiten habe ich völlig fehlinterpretiert.

Ja, die Pubertät und ihre Tücken. Man bezieht einfach alles auf Sex. Dabei war die Wahrheit viel simpler. Schließlich wurde aus einem Braten und einem hungrigen Murphy einfach ein dicker Murphy (2 werden 1). Die Körperflüssigkeit war nur die entstandene Bratensauce.

Alles harmlos – alles unspektakulär. Dadurch aber nicht minder lecker. In meiner Familie ist es zur Kunst erklärt worden, gute Saucen zu kochen. Das braucht mitunter Tage an Vorbereitung und noch länger bis der perfekte runde Geschmack entsteht.

Meine Mutter macht das inzwischen vollkommen routiniert. Aus Spaß stellte ich einst die These auf, sie könne vermutlich auch aus Toastbrot eine dunkelbraune, vollmundige Sauce zaubern. Sie hat dem nie wiedersprochen…

sauce

Was meine Kunstfertigkeit angeht: Sie ist vorhanden, aber längst nicht so ausgeprägt. Speziell meine Geduld steht mir im Weg. Stundenlanges Anschmoren, Braten und Köcheln liegen einfach nicht in meiner Natur. Doch gut Ding will Weile haben.

Es ist auch schon besser geworden. Wenn ich mich da an meine ersten Gehversuche zurückerinner – ohje. Da stand ich voller Tatendrang in der Küche und wollte es meiner Mutter gleich tun. Ein gutes Stück Fleisch wurde mit Gewürzen eingerieben und wanderte in den Backofen. Begleitet wurde es von einer Zwiebel, die ich halbiert hatte, weil ich dachte, dass so der Zwiebelsaft besser austreten könnte. In meiner Phantasie gingen Fleischsaft und Zwiebelsaft eine geschmackliche Symbiose zum Niederknien ein.

Knapp 1,5 Stunden später kam dann die große Ernüchterung.Als ich den Backofen öffnete, sah das Fleisch halbwegs okay aus. Die Zwiebeln waren einfach nur schrumpelig. Doch das eigentliche Problem war ein anderes. Lange Geschichte in kurz: Nicht ein Tropfen Flüssigkeit in der Backform. Woher hätte ich wissen sollen, dass die Grundlage einer Sauce ist, dass man irgendwann auch Wasser hinzufügt.

DailyBadLuck

Nicht das Wasser…
die Sauce reichen können

Habe die Ehre

7 Gedanken zu “Die Sauce

  1. Ich hab mal Soße gekocht, die aussah wie Schnodder. Eine Konsistenz wie Eiweiß. Frag mich nicht, was da schiefgegangen ist. Vermutlich irgendein Soßenbinder-Unfall…
    Ich habe sie aus purem Stolz über das Selbstgeschaffene trotzdem gegessen (war aber schwierig, die Kartoffeln reinzutunken)…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s