Die Fans

Fan schon – denn schon!

Als Hobbymusiker kann man eigentlich nur erahnen, wie wichtig Fans für einen Auftritt sind. In meiner Jugend habe ich in einer Band gespielt und kann dieses Problem daher vielleicht sogar ein bisschen besser beleuchten als die meisten. Es ist einfach viel cooler vor vielen als vor wenigen Menschen zu spielen.

Ein begnadeter Pinselschwinger wird seine Werke sicher auch lieber in einer gutbesuchten Ausstellung sehen wollen, als auf einem verstaubten Dachboden. Genauso nehme ich an, dass ein Sportler lieber vor einem ausverkauften Haus seine Leistung abruft als vor leeren Rängen. Ích würde sogar annehmen, dass die Leistung ein Hauch besser ist, wenn die Unterstützung der Fans größer ist.

Nun sind die wenigsten von uns Popstars, Spitzensporter oder anderweitig Personen des öffentlichen Interesses. Das ist vermutlich auch der Grund, warum wir keine Fans sondern Follower haben. Irgendwie müssen wir uns eben unterscheiden.

Ich sehe das so, erstmal fängt man einen Blog immer für sich selbst an. Die Maxime muss sein, dass man Spaß dran hat. Wenn es dann anderen gefällt, umso besser. Natürlich ist es eine Form von Bestätigung, wenn andere die eigene Arbeit dann auch positiv bewerten.

fans

Sicher entwickelt man mit der Zeit den Wunsch, den treuen Leser glücklich zu machen. Schließlich möchte man ja auch weiterhin diese Bestätigung, dass das eigene Schaffen gut ist.

Ein bisschen deprimierend empfand ich es jedoch, als mir bewusst wurde, dass es nicht nur Fans sondern auch „gefällt mir“-Klicker gibt. Bewusst wurde mir das, als ich einen Fotoblog gesehen hatte. Der vermeintliche Künstler hatte dort ein Bild gepostet, dass ich selbst mit meinen bescheidenen Kenntnissen als qualitativ schlecht einordnen konnte.

Verwackelt, Bildrauschen und das Motiv war auch vollkommen 0815. Ein Bild wie man es zigfach sieht und sich nicht einmal merkt. Mein Blick fiel auf die Statistik und ja…. ~200 Likes und ein weiteres Dutzend positiver Kommentare. Kunst liegt also wirklich im Auge des Betrachters.

Vielleicht sollte ich mir auch mal eine Wegwerfkamera kaufen und total tiefsinnig einen Mülleimer fotografieren und „Gesellschaft?“ dazu schreiben.

DailyBadLuck

Die Kunst des Begeisterns

Habe die Ehre
X

6 Gedanken zu “Die Fans

  1. Seh ich wie Zeilenende. Am morgen zwitschern blaue Vögel 😀
    Wobei ich noch nicht herausbekommen habe, wann genau (Uhrzeit) du veröffentlichst. Dieses Geheimnis musst du irgendwann einmal lüften.
    Gerade bei den Blogs habe ich aber auch das Gefühl, dass es viel „Netzwerking“ ist, was dahinter steckt. Sprich: Lese ich viele andere Blogs, lesen diese auch meinen Blog. Lese ich nicht mehr, bzw. finde keine Zeit, sehe ich diese Leute auch nicht bei mir. Ein Geben und Nehmen…

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s